Orchester

Der Jazz des Brägenwoost Bratters Orchestra ist ein intellektuelles Spiel, das Spaß macht. Die Musik ist spontan und mitreißend, nicht in Routine erstarrt, sondern aus dem Augenblick heraus empfunden.

Das klingt, als seien die geläufigsten Titel gerade erst "erfunden" worden.
"Der Jazz ist eine besonders demokratische Form der Musik, in der jeder einzelne spontan seinen individuellen Beitrag bringt, wobei er sich mit den anderen innerhalb eines vereinbarten gemeinsamen Rahmens trifft. Herzstück dieser Kunstform ist der schöpferische Einfall." Musik, die ihr Publikum verzaubert und in heiter-glückliche Stimmung versetzt, egal, ob dieses Publikum in der Braunschweiger Stadthalle sitzt, in der Berliner "Eierschale", ob es dem Orchestra am Strand von Kenia lauscht, bei einem festlichen Empfang, einem urgemütlichen Stadtfest, einer Jazz-Club-Session oder bei einer Fernsehübertragung:

Nur ein paar Takte, und die Zuhörer fühlen sich als Gemeinschaft, sind durchdrungen von guter Musik, die auf einmal überall ist: im Ohr, im Kopf, in Herz und Beinen.
Die Musiker und ihre Jazz-Ladies machen Musik, die keinerlei Erklärungen bedarf.

Was das Brägenwoost-Bratters-Orchestra serviert, ist stets frisch und professionell zubereitet, fein gewürzt, nicht zu scharf, nie zu lasch, geschmackvoll angerichtet und immer mit Biss. Man kann davon nicht genug bekommen. Dieser Jazz ist das Ergebnis intensiver Arbeit. Der "Kick" besteht darin, dass die Musiker sich dies nie anhören lassen. Ihre Musik wirkt leicht und natürlich. Es ist, als würden sie alle auf ihren Instrumenten singen.

Das Orchestra spielt "wohltemperierten" Jazz zwischen den Extremen cool und hot, es vermittelt Harmonie und verabscheut akademische Überspitzung.

Es fühlt sich den Komponisten der Tradition verpflichtet, hütet sich vor Überinterpretation, musiziert spontan, klebt nicht am Takt, sondern kultiviert Drive und kann, wenn das im Sinne der Musik ist, ganz schön losfetzen.

Der Brägenwoost-Jazz stampft nicht, er swingt.

Intuition und Disziplin liefern die Erfolgsmischung. Das Spiel hat seine festen Regeln; werden sie erfüllt, ergibt sich eine "lösende, unverkrampfte Situation". Und genau das spüren auch die Zuhörer, diese Änderung der Befindlichkeit, ausgelöst durch Brägenwoost-Jazz.